zum Shop
zum Shop zum ushu Shop
Es war ein mal ein Mann, der wollte die Zeit anhalten. So ging er hinaus auf die Hügel vor der Stadt und rief: „Zeit steh still!“ Da kam ein Reiter des Weges und sagte: „ Wenn dies dein Wunsch ist so sei er Dir erfüllt!“ Er zog seinen Degen und stach in ...(weiterlesen...)
Es gibt keine Prüfungen zu bestehen und keine Ziel zu erreichen. Wir stehen nicht am Anfang unseres Wegs sondern am Ende. Unsere Lebenssituation und die dazugehörigen Gefühle sind keine Rätsel die es für die Zukunft zu lösen gilt, sondern vielmehr das Ergebnis aus all dem was bisher vorgefallen ist. Genau hier, ...(weiterlesen...)
Der Mensch ist, was er denkt. Was er denkt, strahlt er aus. Was er ausstrahlt, zieht er an. Da ist was dran. Klar, wir können unsere Gedanken nicht kontrollieren. Obwohl immer wieder davon zu hören ist. Ich glaube aber nicht daran! Meine Gedanken werden wohl immer da sein und in meinem Kopf plappern und ...(weiterlesen...)
Die einzige Begrenzung, das morgen zu verwirklichen, werden unsere Zweifel von heute sein Franklin D. Roosevelt (weiterlesen...)
Triffst du auf deinem Weg einen, der weiß, sag kein Wort - bleib nicht stumm. (weiterlesen...)

Der Tiger

11.10.2007 09:30
Uli Weisheiten 1 Kommentar »
Ein Mann begegnete auf seinem Weg, durch den Jungle einem Tiger. Er rannte davon, der Tiger hinterher. An einer Klippe ergriff er eine wilde Weinrebe und schwang sich über den Klippenrand. Von oben fauchte der Tiger nach ihm. Voller Angst blickte der Mann tief hinunter und sah einen anderen Tiger, ...(weiterlesen...)

Bambus

09.10.2007 20:30
Uli Weisheiten 1 Kommentar »
Ein Mönch fragte Tsui-wei nach dem Sinn des Buddhismus. Tsui-wei erwiderte: "Warte, bis niemand mehr hier ist, dann werde ich es dir sagen." Einige Zeit später ging der Mönch erneut zu Tsui-wei und sagte: "Jetzt ist niemand mehr hier, bitte beantworte meine Frage." Tsui-wei führte ihn zu den Bambussträuchern und sagte nichts. ...(weiterlesen...)
Die ganze Zeit über Zen zu reden, ist wie in einem ausgetrockneten Flußbett nach Fischspuren zu suchen. (weiterlesen...)

Dogen

16.09.2007 17:02
Uli Weisheiten 0 Kommentare »
Des Wasservogels Wegflug und Wiederkehr, ohne Spur sind sie, jedoch seines Weges Bahn - könnte er sie je vergessen? Meister Dogen (weiterlesen...)
Wann - wenn nicht jetzt? Wo - wenn nicht hier? Wie - wenn ohne Liebe? Wer - wenn nicht wir? Große Worte eines großen Musikers, Rio Reiser. Ich hatte mal die Gelegenheit, nach einem Konzert, ein paar Worte mit Rio zu sprechen. Rio Reiser und Ton Steine Scherben haben mich, schon als sehr junger Mensch, schwer ...(weiterlesen...)
Meditation bedeutet, eines jeden Gedankens, eines jeden Gefühls gewahr zu sein, niemals zu sagen, sie seien richtig oder falsch, sondern sie einfach zu beobachten und ihnen nachzugehen. In diesem Betrachten beginnen sie alle Regungen des Denkens und Fühlens zu verstehen. Und aus diesem Gewahrsein erwächst das Schweigen. Krishnamurti (weiterlesen...)
Sie können sich als Ganzes nur sehen, wenn ihr Geist nicht zerspalten ist. Was Sie so sehen, ist die Wahrheit. Nun, können Sie das tun? Fragt Krishnamurti (weiterlesen...)
Ach, wenn ihr euch nur selbst erkennen würdet! Ihr seid Seelen; ihr seid Götter. Wenn ich mich jemals zu einer Plasphemie hinreißen lasse, dann geschieht es, wenn ich euch Menschen nenne. Swami Vivekananda (weiterlesen...)
Es war einmal eine Seele, die sich als das Licht erkannte. Es war eine sehr neue Seele und deshalb auf Erfahrung erpicht. "Ich bin das Licht", sagte sie. "Ich bin das Licht." Sie wusste es wohl ganz genau. Doch all dieses Wissen und Aussprechen konnte die Erfahrung vom Licht nicht ...(weiterlesen...)
In den Upanischaden steht: Wie kannst du dich selbst als Subjekt und die anderen als Objekt ansehen, wenn du doch weißt, dass alle eins sind? (weiterlesen...)
Zwischen mir und dem winzigsten Tier besteht nur ein Unterschied in der Manifestation, aber im Prinzip ist es dasselbe wie ich; es ist mein Bruder und hat dieselbe Seele wie ich. Swami Vivekananda (weiterlesen...)

Gelassenheit

05.05.2007 08:29
Uli Weisheiten 0 Kommentare »
Dem Gelassenen laufen die Dinge zu. Dem Eiligen laufen sie davon. (weiterlesen...)
Die Erleuchtung ist wie der Mond, der sich im Wasser spiegelt. Der Mond wird nicht naß noch bewegt sich das Wasser. Obgleich sein Licht groß und strahlend ist, spiegelt sich der Mond auch in der kleinsten Pfütze. Der ganze Mond und auch das ganze Universum spiegeln sich im Wassertropfen auf einem Grashalm. Dogen (weiterlesen...)
Als Meister Ma-dsu die Erleuchtung noch nicht erlangt hatte, bemühte er sich im Kloster des Huai-jang, der Meditation hingegeben, um die Wahrheit. Tag um Tag verbrachte er, schweigend, in Meditationshaltung auf dem Boden hockend und fand doch nichts. Eines Tages aber fragte ihn Huai-jang: "Sag, was hockst du da die ...(weiterlesen...)
Die Inder sagen: Wenn ein Tempel oder ein Symbol oder ein Bild dir hilft, die Göttlichkeit in deinem Inneren zu erkennen, dann nutze es. Nimm dir zweihundert Bilder, wenn du willst. Wenn bestimmte Formen und Formulierungen die helfen, das Göttliche zu verwirklichen, dann nutze sie in Gottes Namen; nutze auf ...(weiterlesen...)